Bayerisch – Französisch-Italienische Begegnungen bei der Einweihung des Klosterstadels

Von langer Hand in vielen Stunden vorbereitet war das Treffen der Partnergemeinden aus Pielenhofen, Cerrione und Crécy-La-Chapelle anläßlich der offiziellen Einweihung des Klosterstadels vom 26. bis 27. Mai 2017. Bei Traumwetter waren zum Einweihungsfest je eine Delegation aus Frankreich und Italien bereits am 25.5. nach Pielenhofen angereist.

Im Sportheim des TSV wurden die Gäste nach der Anreise zum Abendessen ans Büfett geladen, welches das Frauenteam des Partnerschafts-Komitees und weitere Helferinnen arbeitsintensiv und aufwendig im Vorfeld gezaubert hatte.

Das Büfett wurde begeistert angenommen und manche Gäste konnten vom bis dato unbekannten Pressack gar nicht genug bekommen.

DSC05566


Nach Übernachtung und Frühstück überwiegend in privaten Quartieren (vielen Dank den Gastgebern aus Pielenhofen!) besuchten beide Partnergemeinden in Begleitung von Ulrike Kappl (Crécy-La-Chapelle) und Manfred Korn (Cerrione) das Freilandmuseum Neusath-Perschen.

Die Hinfahrt führte bei strahlendem Wetter durch Naab- und Vilstal zur Autobahn. Auf der Anhöhe über Bubach/Klardorf hatten die Gäste einen tollen Blick in den Oberpälzer Wald bis hin zur Tschechischen Republik. Alle zeigten sich beeindruckt von den dichten und weitläufigen Wäldern die wir auf unserer Fahrt durchquerten.

 

Nach einem Einführungsvortrag in franz. Sprache durch eine Mitarbeiterin des Museums, übersetzt ins italienische konnten alle Gäste selbständig Stunden der Entschleunigung im weitläufigen Gelände erleben. Mitgebrachte Lunchpakete wurden unterwegs in schattiger Rast verspeist und manch ein Brotbrocken landete im Bauch einer Ente oder einem kapitalen Spiegelkarpfen im Mühlengewässer. Bei einem erfrischenden Bier kosteten unsere Gäste auch das köstliche im Museum gebackene Bauernbrot. Die kurzweilige Reise in die alten, für die Region typischen Bauerhäuser mit dem entsprechenden Interieur kam bei den Besuchern sehr gut an.

DSC05584


Die Rückreise führte durch die Oberpfälzer Seenlandschaft entlang dem ehemaligen Braunkohlenrevier Murnersee vorbei am einstigen Standort der Rauberweihermühle und weiter über Wackersdorf hin zum Steinberger See und über die Autobahn zurück nach Pielenhofen. Historische Fotos von dem einstigen Förderbetrieb mit Schaufelradbaggern und Förderbändern wurden bei der kurzweiligen Rückfahrt verteilt und erläutert.

Ein weiteres durch unsere Damen liebevoll vorbereitetes Kalt- Warm-Büfett wartete zum Abendessen bereits auf die Rückkehrer.  Anschließend lauschten Gäste und Gastgeber im neuen Saal des Klosterstadels dem tollen Eröffnungskonzert der Gruppe Trotzdem. Den Abend ließen die Gäste bei einer stimmungsvollen Weinprobe im Kreuzgewölbe des Kulturkellers oder beim Tanz in der Disco ausklingen.

Die offizielle Eröffnung und Segnung des neu gestalteten Klosterstadels wurde am darauffolgenden Samstag nach Kirchenzug und einem ökomenischen Gottesdienst im Beisein der Bürgermeisterin aus Cerrione und dem neuen Bürgermeister aus Crécy-La- Chapelle auf dem Dorfplatz vorgenommen. Im Anschluss konnten sich Bürger und Gäste bei einem reichlichen Veranstaltungsprogramm der örtlichen Vereine die Zeit bis zum gemeinsamen Abendessen im Klosterstadel vertreiben.

Hierbei wurde im neuen Saal eine Skulptur der Freundschaft zwischen 3 Gemeinden in Europa enthüllt. Die Skulptur „Begegnungen“ wurde von der ortsansässigen Künstlerin Manuela Görgen inspiriert und gestaltet mit Freunden aus Pielenhofen, Cerrione und Crécy La Chapelle.

DSC05630

Nicht nur in Tracht vereint feierten viele Pielenhofener Bürger zusammen mit den italienischen und französischen Gästen ein rauschendes Einweihungsfest mit musikalischer Begleitung der Gruppe Zwiefltreter mit vielen Begegnungen, dem Festigen alter und Knüpfen neuer Freundschaften untereinander.

DSC05640


Der Abend endete mit dem stimmungsvollen Abspielen der Hymnen aus Bayern, Frankreich und Italien.

Am Sonntag ging es für die Gäste wieder heimwärts. Es wurden bei der Verabschiedung wie immer einige Tränen vergossen und viele Gegeneinladungen ausgesprochen.

Dank der perfekten Vorbereitung, Organisation und der arbeits- und zeitintensiven Mithilfe der Komiteemitglieder und deren Angehörige  wurde dieser Besuch für alle Beteiligten ein unvergessliches Highlight. Die große Anerkennung und wiederholte Dankesbekundungen unserer Freunde aus Italien und Frankreich  bestätigen, dass wir alles richtig gemacht haben.

DSC05543DSC05545

 

Das Partnerschaftskomitee bedankt sich bei allen Helfern aufs Herzlichste. Gerne zitiere ich hier die Worte von Ulrike Kappl: Ihr seid ein Spitzenteam!

 

 

Schüleraustausch mit dem Collège Mon Plaisir im Oktober 2016

Am Abend des 6. Oktober 2016 fuhren wir in einen wunderschönen Sonnenuntergang, der uns nach 11 Stunden Busfahrt noch einmal munter machte und sogar die müdesten Schüler zum Fotoapparat greifen ließ. Kurze Zeit später hieß es zum siebten Mal „bonjour les amis“. Alle warteten schon gespannt auf dem Parkplatz am Collège auf uns und nahmen ihre corres in Empfang.

Natürlich gab es am Freitag wieder ein Willkommensfrühstück mit Petits pains au chocolat und Croissants, danach war der Tag ganz dem Kennenlernen von Schule und Städtchen gewidmet. Die Schülerinnen und Schüler besuchten in Dreiergruppen den Unterricht und am Nachmittag machten sie in gemischten Gruppen zusammen mit ihren corres eine Rallye durch Crécy. Bewaffnet mit einem Fragebogen wurden die verschiedenen Sehenswürdigkeiten gesucht und gefunden.

Für den Abend hatten sich die Eltern dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: alle trafen sich noch einmal in der Schule, um zusammen zu essen und zu trinken und sich besser kennenzulernen. Danach starteten wir in ein abwechslungsreiches Wochenende, das von den Gastfamilien für ihre deutschen Besucher wie immer toll gestaltet wurde.

Am Montag ging’s zum ersten Mal durch kilometerlange Staus auf der A 4 nach Paris. Das war für unseren Busfahrer eine echte Herausforderung, denn er war zuvor nie in der Capitale gewesen. Mit guten Nerven und Professionalität hat er uns jedoch sicher durch das Verkehrschaos chauffiert.

Zunächst wurden die Türme von Notre Dame erklommen, danach ging’s zu Fuß an der Seine entlang zum Louvre, durch den Jardin des Tuileries und weiter über die Place de la Concorde bis zum Eiffelturm. Dort waren dieses Jahr so wenige Touristen wie nie zuvor und die Schlangen an Treppe und Aufzügen ganz kurz, sodass alle raufgehen oder –fahren konnten und mit einem strahlenden Lächeln zurückkamen. Es ist schon etwas Besonderes, die Dame de fer persönlich kennenzulernen.

Am Dienstag ging’s nach Chantilly zur Besichtigung des im 16. Jahrhundert erbauten Renaissanceschlosses mit Reitstall und Reitermuseum. Am Mittwoch dann der schon obligatorische Besuch der Käserei in Jouarre, wo wir alle feinste Briesorten als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen kaufen konnten. Der Nachmittag war für eine Fahrt mit der Draisine reserviert, an der dieses Jahr auch alle französischen Schüler und sogar einige Eltern teilnahmen. Es war ein Riesenspaß.

Am letzten Tag stand das Musée d’Orsay auf dem Programm, das gerade eine Sonderausstellung zum Impressionismus zeigt. Die zwei Stunden, die man uns dafür gewährte, waren viel zu kurz. Und auch die Zeit in Frankreich war für die meisten Teilnehmer viel zu kurz, denn am Freitag mussten wir uns schon wieder verabschieden.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, v.a. an Laetitia Guihard für die perfekte Organisation, die Schulleitung, die Eltern und an meine beiden Kollegen vom VMG,  Sigrid Bleyer und Gerd Schützenmeier, für das entspannte Miteinander auf dieser Fahrt.

Wir kommen wieder!

Oktober 2016                                                                                    Anne ThamTham8 Tham7  Tham5 Tham4 Tham3 Tham2Tham1

Partnerschaftsverein Pielenhofen erfolgreich beim Regensburger Landkreislauf 2016

Das Läufer-Team der drei Partnergemeinden Cerrione, Crécy-la-Chapelle und Pielenhofen startete auch in diesem Jahr bei der 7. Auflage des Regensburger Landkreislaufes in der Gruppe der Herrenstaffel.
Von insgesamt 300 Staffelteams belegte das einzige international besetzte Team des Partnerkomitees Pielenhofen einen herausragenden 99. Platz. Damit konnte sich das Läuferteam aus Pielenhofen im Vergleich zum letzten Jahr nochmals deutlich steigern. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten als in der Gruppe der Herrenstaffel mit Monika Riederer und Giulia Gariazzo auch zwei Frauen im Team mitliefen, die mit ihren Einzelzeiten wesentlich zum Gesamterfolg des Pielenhofener Teams mitgeholfen haben. Wie im letzten Jahr ist mit Jaques Dalquie ein Läufer aus Crécy-la-Chapelle/Frankreich gestartet. Aus Cerrione/Italien liefen neben Giulia auch deren Bruder Stefano, Federico Otello und Eduardo Seitone mit. Die heimischen Läufer waren Markus Hammer, Thomas Semmelmann, Alex Schleifer, Max Süß und Monika Riederer die kurzfristig an Stelle von Roman Lyschick startete.

Läufer2016

Dank der hervorragenden Organisation durch Peter Moser und Waltraud Zink konnten alle Läufer bester Laune ihre Teiletappen meistern. Mit den widrigen Wetterverhältnissen zu kämpfen hatte der Fahrservice des Teams, dessen Informationsaustausch untereinander mittels Mobiltelefon zeitweise wegen der Funklöcher in Raum Frauenzell/Brennberg unzureichend war. Letztlich konnten Läufer und Fahrer durchnässt, aber glücklich nach den 65,3 km Laufstrecke auch die Schlussläuferin des Teams- Giulia Gariazzo- im Ziel empfangen.
Das Gesamtergebnis wurde nach dem Lauf im Kreise der Läufer, Organisatoren und Helfer bei einem gemeinsamen Abendessen in der Campinggaststätte Distelhausen gefeiert.
Der 2. Pielenhofener Bürgermeister Jürgen Ebkemeier würdigte dabei in seiner kurzen Ansprache Organisatoren und Läufer aus den Partnergemeinden und betonte die weiter gewachsene Gemeinschaft der Partnergemeinden untereinander.
Dass sich alle Gäste aus Frankreich und Italien auch diesmal wieder wohl gefühlt haben, war durch die private Betreuung, Unterbringung und Verpflegung sichergestellt. Das Partnerkomitee bedankt sich bei allen Gastgebern, der Gemeinde, den Fahrern, Helfern und nicht zuletzt auch bei den Läufern der Partnergemeinden.
Eine Nachlese zum 7. Landkreislauf wird bei der Komitee-Sitzung am 11. Oktober um 19 Uhr im Bürgerhaus in Pielenhofen gehalten.

DSC00860

Veröffentlicht unter Event

Besuch unserer französischen Austauschpartner im April 2016

Der nach den Terroranschlägen in Paris immer noch bestehende Ausnahmezustand in Frankreich ließ uns dieses Mal um das Stattfinden des 6. Schüleraustausches bangen. Glücklicherweise gab es aber kein Reiseverbot für unsere französischen Freunde, die wir am Abend des 6. April voller Erwartungen und Spannung in Empfang nehmen konnten.

Da an der Herder-Schule während des Besuches die DELF A2-Prüfungen stattfanden, wurden die correspondants gleich am ersten Vormittag voll eingesetzt für Vorstellungsrunden und Dialoge, eine optimale Vorbereitung der mündlichen Prüfung. Alle waren mit Eifer dabei und haben auch die Abende und das Wochenende für die Unterstützung ihrer deutschen Freunde „geopfert“. Vielen Dank dafür!

In einer Woche gleich drei deutsche Städte kennenzulernen, ist eine feine Sache. Die französischen Schüler waren in Regensburg, München und Nürnberg unterwegs und haben sich dabei nicht nur mit Geschichte und Kunst beschäftigt, sondern durften zusammen mit den Schülerinnen und Schülern des VMG auch die Allianz Arena besuchen. Ein Traum vor allem für die Jungs.

Beim Ausflug mit beiden Schulen, d.h. mit insgesamt 78 Schülern und 7 Lehrern, hatte der Wettergott ein Einsehen. Trotz der vorhergesagten Regenfälle blieben bei unserer Wanderung von Weltenburg nach Kelheim die Füße trocken. Eigentlich wollten wir die Strecke ganz ruhig angehen, es war dann aber so, dass ich fortwährend an das Lied „Die Affen rasen durch den Wald“ denken musste – die älteren Semester kamen dabei ganz schön ins Schnaufen.

Als die Herder-Schüler am Montag mit nach Nürnberg fuhren und alle nach dem Besuch des Dokumentationszentrums die Altstadt der Frankenmetropole besuchten, strahlte die Frühlingssonne vom Himmel. Nürnberg zeigte sein schönstes Gesicht.

Am Mittwoch rundeten der Besuch der Brauerei Kuchlbauer in Abensberg und eine Führung durch das BMW Werk Regensburg das abwechslungsreiche Programm ab. Die Partner der Herder-Schüler kamen am Abend noch mit zum Performance Abend und konnten sich ein Bild davon machen, welche vielfältigen Aktionen außerhalb des Unterrichts an unserer Schule stattfinden.

Vielen Dank an alle Eltern für die herzliche Aufnahme unserer Gäste und das tolle Wochenendprogramm. Vielen Dank an Bürgermeister Ferstl und Herrn Ebkemeier für die Begrüßung der Gäste in  der Gemeinde, an die Kolleginnen und Kollegen des VMG für die gute Zusammenarbeit und nicht zuletzt an die Schulleiterinnen, Frau Dr. Köhler und Frau Partenfelder, die unseren Schüleraustausch unterstützen und ermöglichen.